Aus gegebenem Anlass möchten wir an dieser Stelle etwas klarstellen:Unser Anliegen ist, in Deutschland nicht nur Kollegen zum Mitmachen zu aktivieren, sondern alle Branchen aufzurütteln, mit den eigenen Möglichkeiten nur 1x im Monat für 3 Stunden Gutes zu tun für Obdachlose und bedürftige Menschen im eigenen Land!

Das ist nur möglich durch die Medienpräsenz, die wir auch bei allen Einsätzen bundesweit und regional generieren.

Wir, die Barber Angels Brotherhood, sind KEIN Veranstalter und auch KEINE Organisation, die sich nachhaltig um die bedürftigen Menschen kümmern können! Wir sind NUR Friseure, die den Bedürftigen durch Haar- und Bartschnitte ein gepflegteres Aussehen und neues Selbstbewusstsein schenken können.

Die Industrie spendet Produkte für unsere Einsätze – wir freuen uns immer wieder, unseren Gästen Goodiebags mit Pflegeprodukten, Sonnen- und Lesebrillen schenken zu können.

Und ja – es gibt bereits tatsächlich Erfolgs- und Glücksgeschichten zu unseren Einsätzen:

Wir sind unglaublich glücklich darüber, dass von unseren Gästen erste Wohnungs- und Joberfolge zu verzeichnen sind. ABER: wir können uns nicht wie etablierte Vereine um Verpflegung und/oder bessere Lebensbedingungen, medizinische Versorgung etc. kümmern! Das ist nicht unsere Aufgabe und darum kümmern sich die Organisationen, die dafür das entsprechende Knowhow haben.

Derzeit werden wir von einigen Personen angegriffen, wir würden die Medien als Selbstdarsteller benutzen. Nein. Das tun wir keinesfalls. Die Medien sind für uns schlichtweg Mittel zum Zweck! Und wir respektieren die Privatsphäre unserer Gäste, was in den Medien an Fotos oder Film erscheint ist ausdrücklich von unseren Gästen erlaubt und genehmigt.

Es existiert auch der Vorwurf, dass wir Spendengelder NICHT den Obdachlosen zur Verfügung stellen. Das können wir auch nicht, da wir bislang nur kleinere Spenden erhalten haben und diese dringend für unsere Aktionen verwenden müssen. Noch immer zahlen die Barber Angels ihre inzwischen immensen Reise- und Hotelkosten aus eigener Tasche. Es ist ein Fakt, dass die Barber Angels in 2017 an 15 Einsätzen in ganz Deutschland fast 2.000 Gästen Haare und Bärte geschnitten haben! DAS können wir und das tun wir auch von Herzen gern.

Sollten wir in Zukunft tatsächlich größere Spendengelder erhalten, werden wir damit eine Stiftung gründen, um diese Gelder sinnvoll zu verteilen. Aber so weit sind wir noch lange nicht!

Lasst es also bitte einfach sein, uns anzugreifen! Freut Euch mit uns über die schönen Einsätze, an denen wir das, was wir können, schenken: den gepflegten Haarschnitt für ein besseres Selbstwertgefühl!

Kritisieren ist einfach – selber machen ist die Kunst!

One thought on “Auf den Punkt gebracht 

Leave a Reply